Bäckerei Café Müller

Die Bäckerei in Grafenhausen


Die Geschichte über 100 Jahre 

 

1906 wurde die Bäckerei Müller von Bäckermeister-Sohn August Müller in der Rindenmühle, welche am östlichen Rand von Grafenhausen stand gegründet. August Müller begann dort Brot zu backen, dass er mit dem Pferdefuhrwerk bis Wittlekofen und Blasiwald lieferte, da es in der Rindenmühle keinen Verkaufsraum gab.

 

 

 

 

 

  

 

1910 kaufte er das Engländerhaus im Mitteldorf, wo sich die heutige Bäckerei befindet. Hier richtete er sich eine Backstube und einen Laden ein in dem er außer Brot auch Mehl verkaufte.

  

Im Oktober 1931 brannte dieses Haus durch einen Elektrobrand ab, und wurde in seiner heutigen Größe neu errichtet. Am 01.11.1933 wurde die Bäckerei wieder eröffnet. Nebenbei wurde gefuhrwerkt und eine große Landwirtschaft betrieben.

 

 

 

 

1938 übernahm Sohn Julius Müller mit seiner Frau Adelheid das Geschäft und richtete dazu noch ein Café ein. In der Zeit als Julius im Kriegsdienst stand wurde nicht gebacken und verkauft. Am 04.05.1948 begann man erneut mit dem Verkauf von Brot und Brötchen.

 

 

 

 

1983 übernahm Tochter Monika und Schwiegersohn Robert Sauer, ebenfalls Bäckermeister, den Betrieb. Die Landwirtschaft wurde aufgegeben. 1991 wurde das Geschäft grundlegend umgebaut und erweitert. 1993 bestand Sohn Burkhard Sauer seine Meisterprüfung und wurde hiermit die fünfte Bäcker-Generation in der Familie.

 

Am 01.04.1999 übernahm Burkhard Sauer mit seiner Frau Elke den Betrieb und Investierte wiederum in die Erweiterung des Betriebes, indem eine separate Konditorei und genügend Kühlfläche gebaut wurde.

 

 

Im Januar 2009 wurde in der ehemalige Bäckerei Strittmatter in Horheim eine Filiale eröffnet, die wie das Hauptgeschäft in Grafenhausen sieben Tage die Woche geöffnet ist.

 

Seit Mai 2011 ist die Familie Sauer auch mit einem Verkaufsmobil in der Umgebung unterwegs, um ihre Produkte, ähnlich wie vor über einhundert Jahren, auch in kleineren Orten erfolgreich zu verkaufen.

 

Durch das gesunde Wachstum kann die Bäckerfamilie heute zwanzig Mitarbeitern, einen sicheren Arbeitsplätz zur Verfügung stellt.